Thorwald Proll / Daniel Dubbe - Wir kamen vom anderen Stern Buch


Art.Nr.: 38-254


Über 1968, Andreas Baader und ein Kaufhaus. »Ja, Geschwister wollten wir sein. Wir wollten immer zusammen sein. Wir waren ja in einer speziellen Lage: Unter Aufsicht, gefangen, vier von achtzig Millionen, solidarisch und was Besonderes, aber wir wollten nicht elitär sein.« Thorwald Proll.
Am 2. April 1968 gibt es nächtliche Brandstiftungen in zwei Frankfurter Kaufhäusern. Auf die Anklagebank kommen Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Thorwald Proll und Horst Söhnlein – »die phantastischen Vier der Studentenbewegung« …
Thorwald Proll berichtet von der Stimmung der Zeit, den Aktionen der Kommune I, den Happenings, der »Wir wollen alles«-Emphase, dem Widerstand gegen den Vietnamkrieg, dem praktizierten »Naturrecht auf Widerstand«. Seine Freundschaft zu Andreas Baader bestand in der Gründungszeit der RAF, noch herrschten nicht die bleiernen Jahre, sondern eine leicht schwebende, euphorische Stimmung des Aufruhrs. Es gab ein weltweites »environnement« von Unruheherden, die Rebellen fühlten sich wie die Marx Brothers in der Deutschen Oper, als sie dort an einer Störaktion teilnahmen.
Thorwald Proll zeichnet ein sehr persönliches Bild von Andreas Baader, es ist das Porträt eines Freundes, mit dem er eine kurze, aber intensive Zeit zusammen verbracht hat: die Aktionen, die Zeit der Flucht und Illegalität.



Preis:

9,90 EUR

inkl. 5 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Thorwald Proll / Daniel Dubbe - Wir kamen vom anderen Stern Buch