Suche
Detailsuche

News
Aktuell
Archiv

Katalog
Neuheiten
CD
Vinyl-LP
Vinyl-7"
Vinyl-10"
Tapes
TC-Releases
Testpressungen
T-Shirt
Kapuzenpullover
Girlie / Polo-Shirt
Stoffbeutel
Aufnäher
Bücher
Buttons
DVD
Sonstiges
Vinyl-Zubehör
Cheapos
Alles
Bestellen

Sonstiges
Versandinfos
Impressum, AGB
und Datenschutz

Kontakt
Hilfe & FAQ

Aktuell

tc169 || Postford || Keine Lichter [Vinyl LP / 12"]
Nach Demo-Tape (2015) und Debut-LP (2017) nun der große Wurf der Bremer Postford: „Keine Lichter“ ist ein vielseitiges, ausbrechendes 10-Song-Meisterwerk mit ganz vielen Facetten und großen Ideen. Melodischer Punkrock zwischen Post-Punk, Emo und Deutschpunk, zwischen Düsenjäger, Dackelblut und Inner Conflict.
Drei Leute singen mehrstimmig, hyperventilierend und durcheinander gegen die Verzweiflung an. Immer schlau, nie besserwisserisch, gerne politisch, aber unaufdringlich. In kryptisch zersplitterten Texten werden sarkastisch intelligente Beobachtungen verpackt.
Flotter, tanzbarer Punkrock, der sich trotz Melancholie, Verzweiflung und Wut nicht den Spaß an kleinen eingängigen Hits nehmen lässt. Melodische Gitarren, deren Melodien hängen bleiben und die wunderbar mit der kühlen Grundtendenz des Albums harmonieren.
Ein Sound, der klassischer Weise nur aus Norddeutschland kommen kann, aufgenommen im Sunsetter Recording Studio Bremen von Fabian Schulz. „Keine Lichter“ erscheint als LP im 350g Cover mit A3-Posterinlay und Downloadcode, digital und als Tape.

Postford Homepage

Erscheint am 22.03.2019!!!



1. Welk / 2. Haken / 3. Differenz / 4. Mythos / 5. F33 / 6. 22% / 7. Vechta / 8. Vogelschiss / 9. Meersalz / 10. Alles egal
tc168 || Graue Zellen || Gegenrhythmus 1989-1997 Doppel-LP [Vinyl LP / 12"]
Graue Zellen aus Rendsburg und Hamburg waren in den 1990ern DIE deutschsprachige Polit-Hardcore-Punk-Band schlechthin. In einem Atemzug mit But Alive, Muff Potter, Rantanplan und Dackelblut zu nennen und omnipräsent in den AZ‘s, besetzen Häusern, Clubs und Punkschuppen landauf-landab. 2001 war nach hunderten Konzerten, drei Alben, mehreren Singles, Splits und Samplerbeiträgen Schicht im Schacht.
Die Band hatte sich in den Jahren vom klassischen Polit-Crust-Punk über Hardcore zu melodischeren (Post-)Punk-Tönen entwickelt, war sich dabei inhaltlich aber stets treu geblieben. Unmissverständlich politisch und der Soundtrack zu jeder autonomen Antifa-Demo.
2013 dann völlig überraschend zwei Konzerte zum Jubiläum der heimischen T-Stube Rendsburg und die Hoffnung, dass es vielleicht noch mal etwas wird mit der Band. Danach: nichts. Bis heute. Jetzt aber amtlich: Graue Zellen sind zurück, nennen sich zukünftig nur noch Zellen und sind ab 2019 wieder auf den Bühnen der Republik zu finden. Weil die Wut noch da ist, weil man etwas zu sagen hat und diese Zeiten eine solche Band verdammt nötig haben.
Passend dazu erscheint die seit Jahren vorbereitete Werkschau der kompletten Frühphase: „Gegenrhythmus“ vereint die ersten beiden Singles der Band „Hunger nach Leben“ (1990) und „Keiner weiß wohin“ (1993), ergänzt um Songs der gesuchten Split-LP mit der griechischen Band Ναυτία (Skuld Releases, 1994), diverses Sampler-Material wie das So much hate-Cover „Grüne Wände“, „Ouf of step“ (Minor Threat), „Automat“ (Terveet Kädet) und diverse unveröffentlichte Songs aus den Jahren 1989-1997. Teile davon erschienen später in anderen Versionen auf dem zweiten Album „Nichts bleibt stehen“.
„Gegenrhythmus“ hat genau den Spirit, die Wut, Energie und Kompromisslosigkeit, die diese Band über all die Jahre ausgezeichnet hat. Hier war und ist nichts aufgesetzt, alles real und mittendrin in den Auseinandersetzungen und Kämpfen dieser Zeit.
Alle Songs sind komplett neu gemastert im Demolition Room-Studio (Smoke Blow). Erscheint als wunderschöne Doppel-LP im Klappcover mit Posterinlay und Downloadcode, außerdem digital.

Graue Zellen Homepage



A-Seite: 1. Sage nie... / 2. Dein Gefühl / 3. Keiner weiß wohin / 4. In vielen Augen / 5. Planquadrat / 6. Voice B-Seite: 1. Kein Ende / 2. Gegenrhythmus / 3. Frei / 4. Wo Du stehst / 5. Von Flucht und offenen Messern
C-Seite: 1. Manipulation der Köpfe / 2. Siegestaumel / 3. Tagtraumnacht / 4. Dach / 5. Automat / 6. Out of step / 7. Grüne Wände
D-Seite: 1. Ohr am Boden / 2. Inneres Ghetto / 3. Hunger nach Leben / 4. 1000 Schienen / 5. Oft gefragt
tc167 || Between Owls || Wellness [CD] Reviews
„Musik, die Deinen Eltern gefällt“ stand neulich auf dem Konzertflyer und so ganz daneben ist das nicht: wunderbar luftig-leichter, beschwingter Indie-Post-Punk-Pop-Garage-Mix mit teils deutschen, teils englischen Texten und mehrstimmigem Male/Female-Gesang.
In den punkigen Momenten schimmern die 80er Jahre mit Hans-A-Plast und Trio durch, in den ruhigeren wunderbar melancholischer Indie-PowerPop, in den trashigen Garage-Sound. Wavig gute Laune, die so eingängig und hittig daher kommt, dass Du sie nie wieder aus den Ohren bekommst.
Between Owls aus Freiburg sind nach einem Demo 2014, vielen Gigs und etwas Anlaufzeit gereift und haben ihren ganz eigenen Weg gefunden. „Wellness“ ist ein erwachsenes, genre-sprengendes Album, das trotz seiner musikalischen Breite funktioniert und in allen Phasen mitreißt.
Diese Band hört man, wenn man in den Urlaub fährt oder zum Knutschen - vergisst sie aber auch nicht, wenn der Wolkenbruch die gute Laune verschwinden lässt. Die Beteiligten sind oder waren noch bei Enraged Minority und The Maladroits aktiv, verlassen hier die altbekannten Pfade und haben ohne Abstriche eine herausragende Platte im weiten Spannungsfeld zwischen Punk und Pop, die genau dort punktet, wo die großen Melodien stattfinden.
„Wellness“ erscheint als LP im 350g Inside-Out-Cover mit Textinlay und Downloadcode, CD im Digipack, als Kassette und digital.

Between Owls Homepage



1. Timeless place / 2. Never know / 3. Bounty & Kleid / 4. Cheer up / 5. Kleine Diebe / 6. Pommes / 7. Sea side / 8. Moon / 9. Backpack / 10. Night birds / 11. Over the falls / 12. Deaf end
tc167 || Between Owls || Wellness [Vinyl LP / 12"] Reviews
„Musik, die Deinen Eltern gefällt“ stand neulich auf dem Konzertflyer und so ganz daneben ist das nicht: wunderbar luftig-leichter, beschwingter Indie-Post-Punk-Pop-Garage-Mix mit teils deutschen, teils englischen Texten und mehrstimmigem Male/Female-Gesang.
In den punkigen Momenten schimmern die 80er Jahre mit Hans-A-Plast und Trio durch, in den ruhigeren wunderbar melancholischer Indie-PowerPop, in den trashigen Garage-Sound. Wavig gute Laune, die so eingängig und hittig daher kommt, dass Du sie nie wieder aus den Ohren bekommst.
Between Owls aus Freiburg sind nach einem Demo 2014, vielen Gigs und etwas Anlaufzeit gereift und haben ihren ganz eigenen Weg gefunden. „Wellness“ ist ein erwachsenes, genre-sprengendes Album, das trotz seiner musikalischen Breite funktioniert und in allen Phasen mitreißt.
Diese Band hört man, wenn man in den Urlaub fährt oder zum Knutschen - vergisst sie aber auch nicht, wenn der Wolkenbruch die gute Laune verschwinden lässt. Die Beteiligten sind oder waren noch bei Enraged Minority und The Maladroits aktiv, verlassen hier die altbekannten Pfade und haben ohne Abstriche eine herausragende Platte im weiten Spannungsfeld zwischen Punk und Pop, die genau dort punktet, wo die großen Melodien stattfinden.
„Wellness“ erscheint als LP im 350g Inside-Out-Cover mit Textinlay und Downloadcode, CD im Digipack, als Kassette und digital.

Between Owls Homepage



1. Timeless place / 2. Never know / 3. Bounty & Kleid / 4. Cheer up / 5. Kleine Diebe / 6. Pommes / 7. Sea side / 8. Moon / 9. Backpack / 10. Night birds / 11. Over the falls / 12. Deaf end
tc166 || Mayak || Trenches [Vinyl LP / 12"] Reviews
Mayak aus Bielefeld (mit Leuten von Ruins, Ratfeast, Souls for sale) mit ihrem zweiten Longplayer. Nach einer EP 2013 und dem Debut „Allegiance to none“ (2014) wurde es ruhiger, das Lineup änderte sich, eine zweite Gitarre kam dazu und jetzt geht es mit „Trenches“ wieder in die Vollen.
Unglaublich guter, packender und dreckiger sludgy Metal-Punk mit klarer Message, DIY-Attitüde und sehr abwechslungsreichen vielseitigen Songs. Zunehmend weniger Punk, dafür irgendwo zwischen Black Metal, Sludge, blackened Hardcore und klassischem Metal. Fett produziert und mit unendlich viel Power und Intensität. Verschiedenste Formen extremer Musik vereint in einem Album: zwischen Groove und Krawall, Entombed und Disfear, Blastbeats und Feedbackchaos, roher Aggression und Melodie mit düster-krachenden Songstrukturen.
Bielefelds Ausstoß an außergewöhnlich guten Hardcore-Bands ist bemerkenswert und Mayak reihen sich nahtlos ein. Wer Svffer, Jungbluth oder Deathrite mag und internationale Acts wie Kvelertak oder High on fire feiert, hat sein neues Lieblingsalbum.
Aufgenommen und gemastert im Tiny Pond Recording Studio Hannover von Alexander Sickel.
„Trenches“ erscheint als wunderschön aufgemachte LP im 350g Cover aus Naturpappe, mit Textinlay und Downloadcode. Außerdem digital und als limitiertes Tape.

Mayak Homepage



1. Injecting life / 2. Our suffering / 3. Where I fall is where we‘ll meet / 4. Trenches / 5. Ancients arise / 6. Deformed astral body / 7. Bury me in the smoke of doom / 8. Walk with the swarm
«zurueck [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] weiter»

Es sind keine Artikel im Warenkorb

Neu im Mailorder
Between Owls - Wellness
Lost Tapes, The - Inconvenience
AUS - s/t
HC Baxxter - Debut
Between Owls - Wellness LIMITIERT ORANGE-ROTES VINYL
Graue Zellen - Gegenrhythmus 1989-1997 Doppel-LP LIMITIERT ROTES VINYL

Downloads
Katalog
Musik

Links
Bands




TC-Stuff
» Diskographie «
Historie
Buttonherstellung
Newsletter

Neu im Mailorder

Van Dammes - Risky business


Drux - s/t


Kackschlacht - s/t